Die zehn Gewinner des Prymcontests wurden eingeladen zwei Tage das Unternehmen Prym in Stolberg DE zu besichtigen. Am 21. und 22. September 2015 erlebte ich deshalb zwei sehr spannende Tage in Deutschland mit anderen begeisterten Näh-Bloggerinnen.

prymcontest_20150921_IMG_5434

Nach einer langen Reise mit Zug, Flugzeug und Taxi war ich am Mittag vor den Toren des zweitältesten Familienunternehmens weltweit angekommen. Das Unternehmen wurde 1530 als Familienbetrieb zur Herstellung von Messing und Kupfer gegründet. 1859 erweiterte William Prym die Produktpalette um Kurzwaren, für welche das Unternehmen heute noch bekannt ist.

Nach einem kurzen, ersten Kennenlernen der anderen Gewinnerinnen, des Marketingteams von Prym und dem Team von Swafing ging es zur Preisverleihung in die Prym-Akademie. Die Prym-Akademie ist das Verkaufs- und Kurslokal auf dem Firmengelände. Zuerst einmal galt dieses kleine Nähparadies zu entdecken!

Druckknöpfe, Scheren, Nadeln, Rollschneider, Espadrilles-Sohlen, Knöpfe, … Die Liste ist endlos bei über zehntausend Produkten, die das Unternehmen herstellt. Die Vorfreude auf den Einkauf in der Prym-Akademie am nächsten Tag war riesig!

Stolz präsentierte jeder seine genähten Espadrilles und nahm die vielen Geschenke entgegen: Webbänder von Farbenmix, ein Magazinabo von Handmadekultur, einen Einkaufsgutschein bei Prym und eine Tasche und ein Malheft von Swafing.

prymcontest_20150921_IMG_5463

Von links nach rechts: Katharina von Curious and Catcat / Nastja von DIY Eule / Iris von Kitschdeluxe / Selmin von Tweed and Greed / Monika von dorflaedeli (ich) / Sandra von Rehgeschwister / Roxana von Milo Material Girl

Danach hatten wir eine interessante Stadtführung in Aachen mit dem Fokus auf die Entwicklung der Tuch- und Nadelindustrie.

Hier ein paar interessante Fakten über Aachen:

  • Aachen hat über 30 Thermalquellen. Wer gut auf den Boden schaut, entdeckt ganz klein die Zapforte.
  • In Aachen regnet es durchschnittlich 180 Tage im Jahr. Wir hatten Glück und während der Stadtführung war es trocken!
  • Der Klenkes ist ein Erkennungszeichen und Gruss von Aachenern. Der kleine Finger der rechten Hand ist empor gerecht. Die traurige Geschichte dazu aber ist, dass die Kinder, die in Nadelfabriken arbeiteten, ihren kleinen Finger zum aussortieren von schlechten Nadeln benutzen. Dadurch kam es Fehlstellungen des kleinen Fingers.
  • Die Frauen von Fischmarkt schliffen ihre Messer an der Steinmauer der Kirche. Hier roch es tatsächlich nach Fisch!
  • Aachen ist bekannt für seine Printen. Das ist ein Lebkuchengebäck, welches seit 1820 in Aachen hergestellt wird.
  • Im Januar ziehen die Sternsinger in Aachen von Haus zu Haus, segnen die Häuser und sammeln Spenden für Notleidende Kinder in der ganzen Welt. Die Sternsinger von Aachen sind immer die Ersten, die mit diesem Brauch beginnen.

prymcontest_20150921_IMG_5483

Nach der Stadtführung war dann auch der tolle, selbstgenähte Snack-Beutel leer. Das Marketingteam von Prym hatte wirklich an alles gedacht und uns rundum verwöhnt!
Nach dem feinen Nachessen fiel ich um 00.15 Uhr todmüde ins Hotelbett.

Am nächsten Morgen machten wir uns bei strömendem Regen auf den Weg von Aachen nach Stolberg. Heute stand die Werksführung auf dem Programm. Ein langjähriger, pensionierter Mitarbeiter von Prym führte uns über das Firmengelände und durch die Produktionsstätten. In Stolberg werden die Druckknöpfe, die Prym so berühmt machten, noch heute hergestellt.

prymcontest_20150921_IMG_5440

1903 verbesserte Hans Friedrich Prym den Druckknopf und ergänzte ihn mit einer S-Feder. Täglich werden ca. 15 Millionen Druckknöpfe produziert. Die lauten Motorengeräusche im Produktionsraum weckten Kindheitserinnerungen in mir, da mein Vater früher als Werkzeugmechaniker gearbeitet hat. Es war sehr spannend, was alles um einen herum passierte. Sehr toll war es mit der Hand durch die vielen Druckknöpfe zufahren!

Als Abschluss hatten wir noch eine Stunde Zeit im Werksladen einzukaufen. Mit meinem gewonnenen 80 Euro Gutschein kaufte ich mir endlich eine gute Stoffschere, einen Rollschneider und natürlich ganz viele Druckknöpfe!

Vielen Dank an das Team von Prym für die super Organisation und die zwei erlebnisreichen Tage!